Filmabend in Hausen am Alibs

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Katholisches Pfarreizentrum in Hausen am Albis

Historias del Agua - Wassergeschichten

Ein Dokumentarfilm von Gabriela Delgado Maldonado und Juan Manuel Torres-Solari Injoque

80 Min, Peru 2017

Der Film „Historias del Agua“ erzählt Geschichten von Menschen, die von der durch Bergbauaktivitäten hervorgerufenen Umweltverschmutzung betroffen sind, und stellt die Verletzlichkeit von Wasserquellen und Ökosystemen dar.

Link: Flyer zur Veranstaltung

 

 

  • 28. November 2018, Aula Ennetgraben: Kongo Tribunal, ein Film von Milo Rau
  • 15. Januar 2019: Andreas Zumach in Obfelden 

 

Gold aus dem Kongo

Eine grössere Reportage im Sonntagsblick zeigt auf, warum die Konzernverantwortungsinitiative so wichtig ist. Heute verarbeiten Schweizer Goldraffinerien zwei Drittel des weltweit geförderten Goldes: Doch die Schweizer Goldschmelzen kümmern sich nicht darum, woher das Gold kommt. Beispiel Kongo: Hier müssen viele Kinder das Gold schürfen - eine klare Verletzung der Menschenrechte. Die Goldschmelzen in der Schweiz wissen von diesen Problemen, verschliessen aber weiterhin die Augen.

Umweltverbrechen in Peru

Im peruanischen Cerro de Pasco ist alles vom Bergbau kontaminiert: Das Wasser, die Luft und die Lebensmittel. Als direkte Folge sind Kinder stark erkrankt. Sie haben viel zu viel Blei im Blut. «Wir haben Dutzende von Fällen von Fünf- oder Sechsjährigen mit Krebs», sagt Flaviano Bianchini, Geschäftsführer der NGO Source International zu 20minuten. Die verantwortliche Firma: Glencore.

Konzernverantwortungsinitiative wird breit unterstützt

Es gibt auch gute Nachrichten. Eine neue Umfrage, die die Aargauer Zeitung publiziert hat, zeigt: Im Moment unterstützen 74 Prozent der Stimmberechtigten die Konzernverantwortungsinitiative – deutlich mehr als andere Initiativen zum gleichen Zeitpunkt. Das zeigt einmal mehr, dass wir gemeinsam die Abstimmung gewinnen können.

Wenn Du uns unterstützen willst, kannst Du:

Vielen Dank!

 

Theateraufführung im Gemeindesaal Hausen am Albis am

Freitag, 9. November 2018

Gold hat seinen Preis und der wird jeden Tag neu verhandelt. Das Theaterstück «Le Prix de l’Or» handelt von der Goldgewinnung in Burkina Faso und dem Weg des Goldes in die Schweiz – und zeigt so exemplarisch die vielschichtige Problematik des globalen Rohstoffhandels auf.

«Le Prix de l’Or» räsoniert in französischer, deutscher und afrikanischen Sprachen über Konzernverantwortung, über schlechte Regierungsarbeit, über Menschenrechte und über die Gier nach Gold. Starker Tobak, leicht erzählt mit Livemusik, Tanz und Gesang und einer grossen Portion Humor. «Le Prix de l’Or» ist politische Komödie und Lehrstück in einem für Jugendliche und Erwachsene.

http://www.pasdeprobleme.org/